Lesen und Schreiben - Basis f√ľr die Zukunft

Mustang z√§hlt zu den besonders entlegenen Gebieten Nepals. N√∂rdlich der 8000er Berge im Himalaya gelegen, wird es h√§ufig auch als "vergessenes" Land bezeichnet, da es wegen seiner exponierten Grenzlage zu China lange hermetisch abgeschlossen war. Die Bev√∂lkerung lebt und arbeitet unter Bedingungen, die mittelalterlich sind. Gleichzeitig muss sie aber - bei einer vorsichtigen √Ėffnung des Landes - den unglaublichen Spagat ins 21. Jahrhundert schaffen. Die Analphabetenrate ist hoch, vor allem bei den Frauen liegt sie √ľber 70%. Der erste Schritt in die Zukunft heisst deshalb f√ľr die Kinder Mustangs: Schulbesuch! Da die Kinder ganz selbstverst√§ndlich in die h√§uslichen Arbeitsprozesse mit einbezogen werden, ist bei den Eltern der Gedanke an regelm√§ssigen Schulbesuch ihrer Kinder erst im Wachsen begriffen. Es ist das Ziel des Schulvereins, Kindern aus bed√ľrftigen Familien und aus entlegenen Gebieten diesen Schulbesuch zu erm√∂glichen. Er soll ihnen den Anschluss an das Leben in unserer Zeit erm√∂glichen, ohne dass es zum Bruch kommt mit der eigenen tibetisch-buddhistischen Tradition.

Die vom Verein unterst√ľtzten Schulen (eine allgemeine Volksschule und zwei Klosterschulen) sind staatlich anerkannt. Der Unterricht wird sowohl in Tibetisch wie auch in der Amtssprache Nepali gehalten. Wichtig sind neben den √ľblichen Sachf√§chern auch Unterricht in Hygiene und Ern√§hrungslehre. Auf die Pflege des eigenen Kulturgutes wird viel Wert gelegt. Die Lehrerkollegien setzen sich aus Nepali und Tibetern zusammen. Begabten Jugendlichen steht nach Abschluss der 7-j√§hrigen Volksschule der Weg auf eine "Secondary School" offen. Es ist das Ziel, dass in absehbarer Zeit neben Handwerksberufen auch einfache Aufgaben in der Verwaltung von Einheimischen ausge√ľbt werden k√∂nnen.

Mit 550.00 sfr sichern Sie einem Kind f√ľr ein Jahr einen Schulplatz in einer "Boarding School".

Hier finden Sie weitere Informationen zu der Arbeit des Schulvereins Lo Manthang.