Esel fĂĽr Frauen in Ă„thiopien

Im Alltag mancher äthiopischer Frau fällt auf, dass sie viele Lasten tragen muss. Sie trägt Holz, Lebensmittel, Wasser, Kinder. Frauen sind ständig ausgerüstet, um sich Lasten umzubinden oder aufzuladen.
Frauen sind für alles zuständig, was die Kinder und die Ernährung der Familie betrifft. Da oft kein Wasser in der Nähe des Tukul (Rundhütte) zur Verfügung steht, liegt es an den Frauen, kilometerweit zu Fuss zu gehen, um in Kanistern Wasser herbeizuschleppen. Ebenso müssen sie für Brennholz sorgen. Auch das ist eine sehr mühsame Arbeit und nimmt vor allem viel Zeit in Anspruch. In manchen Familien müssen diese Arbeiten die Mädchen übernehmen, genauso wie das Hüten der Herden – anstatt die Schule zu besuchen.
Es beeindruckt zu sehen, wie aus den dunklen Gesichtern wache Augen gucken und wie Gelassenheit, Demut und oft auch Fröhlichkeit den Hintergrund zu harter Arbeit bilden. Dazwischen fallen aber auch jene auf, die vom Schicksal gezeichnet sind, die voller Trauer und Ausweglosigkeit in die Welt blicken.

Fr. 200.— finanzieren einen Esel – damit wird nicht nur einer Frau geholfen, die diesen Esel als Lastenträger erhält, sondern auch ihren Kindern. Eine Frau kann mit Hilfe eines Esels all die schweren Arbeiten leichter und schneller erledigen. Sie schont dadurch ihren Körper und findet Zeit für andere wichtige Tätigkeiten. Sie kann auch ihre Kinder zur Schule schicken. Bildung ist für die Jugend der erste Schritt, um aus dem Teufelkreis der Armut heraus zu kommen.

Die Bachmann Stiftung bietet seit 1994 Hilfe zur Selbsthilfe für die hilfsbedürftigsten Menschen. Zur Zeit ist sie in Sri Lanka, Kenia, Uganda, Ghana, Indien und vor allem Aethiopien tätig.

Durch dieses Geschenk helfen Sie Lasten tragen. Informieren Sie sich persönlich darüber unter Projekt: Esel für Äthiopien.